Bilder

Okarina

Die Okarina (ital. ocarina, wörtlich „kleine Gans“) eine kleine einteilige Kugelflöte, die Mitte des 19. Jahrhunderts vom italienischen Tonbrenner Giuseppe Donati entwickelt wurde. Markus Geyer, der als Schauspieler im Film mitwirkte, nahm dieses Instrument mit zu den Dreharbeiten. Als er am Abend damit musizierte war der Regisseur Manfred Corrine sofort begeistert und beschloss die Okarina für die Filmmusik zu verwenden.

Die Heilerin

Im Jahr 2008 wurde durch Zufall in einem Waldstück des Tarrenzer Ortsteiles Strad ein außergewöhnlicher archäologischer Fund gemacht. Es handelte sich dabei um die sterblichen Überreste einer etwa 40-jährigen Frau aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges (1618-1648).

Die Fundsituation stellte sich allein deshalb schon als ungewöhnlich dar, da alles darauf hindeutete, dass es sich hier um eine Sonderbestattung handelte. Werden Tote sonst am Rücken liegend bestattet, so wurde diese Frau in Bauchlage beerdigt – und das mitsamt ihren Habseligkeiten. Aus archäologischer und auch historischer Sicht machte sich aufgrund der hohen Funddichte und des ungewöhnlich guten Zustandes vieler Gegenstände in den Reihen des Forschungsteams rund um Univ.-Prof. Dr. Stadler beinahe eine Art Jubelstimmung breit. Wann bietet sich denn schon die Gelegenheit, einen Blick auf die Lebensumstände bzw. die Habseligkeiten einer einfachen Frau zu erhaschen, die vor rund 400 Jahren gelebt hat?

Bald schon stellte sich jedoch heraus, dass es sich beileibe nicht „nur“ um eine einfache Frau handeln konnte. Zu Ehren dieser besonderen Frau wurde nun im Gelände der Knappenwelt Gurgltal ein Museum errichtet.

Trailer "Die Heilerin vom Gurgltal" (Regie: Manfred Corrine)

Die Ziele des Museums der Heilerin sind im Leitbild zusammengefasst.


Dieses Museumsprojekt wurde umgesetzt mit Unterstützung der Gemeinde Tarrenz, des Landes Tirol und der EU im Rahmen des Interreg IV-Förderprogrammes.

Dieses Projekt wurde von der Europäischen Union kofinanziert

Projekt-Partnergemeinde ist die Südtiroler Marmor-Hochburg Laas im Vinschgau.

Öffnet externen Link in neuem FensterWebseite Schlanders Laas