Museumsgütesiegel für die Heilerin vom Gurgltal

Das Museum der Heilerin konnte sich schon ein Jahr nach der Eröffnung für das Österreichische Museumsgütesiegel des Österreichischen Museumsbundes und ICOM qualifizieren.

Moderne Museumsdidaktik, respektvoller und sachlich korrekter Umgang mit den ausgestellten Objekten und der Heilerin, sowie eine für den Besucher unsichtbare Organisation im Hintergrund war hierfür ausschlaggeben. Dies war nur durch die Zusammenarbeit von Museumsverein, Dorfchronistin, Gemeinde Tarrenz, Institut für Archäologie Universität Innsbruck und dem Museumsteam möglich, denen an dieser Stelle ausdrücklich für ihr Engagement gedankt sein soll.